Den Sonderpreis der Jury erhielten für den Plasma-Luftreiniger AsepticAir: Jürgen Mozar, Edelstahl Nord GmbH (3.l.), Torsten Lühr, Edelstahl Nord GmbH (4.l.), Anne Schütte Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen (m.), Florian Volk, Edelstahl Nord GmbH (4.r.). Außerdem im Bild: Prof. Dr. Thomas Hanschke, Vorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (1.l.), Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur (2.l.), Michael Koch, Ehrenvorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (3.r.), Dr. Susanne Schmitt, 2. Vorsitzende des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (2.r.), Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.r.). Foto: Henning Scheffe
SCHEFFEN.DE
Den Sonderpreis der Jury erhielten für den Plasma-Luftreiniger AsepticAir: Jürgen Mozar, Edelstahl Nord GmbH (3.l.), Torsten Lühr, Edelstahl Nord GmbH (4.l.), Anne Schütte Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen (m.), Florian Volk, Edelstahl Nord GmbH (4.r.). Außerdem im Bild: Prof. Dr. Thomas Hanschke, Vorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (1.l.), Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur (2.l.), Michael Koch, Ehrenvorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (3.r.), Dr. Susanne Schmitt, 2. Vorsitzende des Innovationsnetzwerks Niedersachsen (2.r.), Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.r.). Foto: Henning Scheffe

Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen vergeben

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies und Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic haben auf der Hannover Messe 2016 erstmals drei innovative Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen und Wissenschaft mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen 2016 ausgezeichnet.

Mit dem Preis des Innovationsnetzwerks Niedersachsen werden innovative Kooperationsprojekte von kleinen Unternehmen unter 50 Mitarbeitern mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaftsförderung ausgezeichnet. Die drei Preisträger haben in Kooperationsprojekten einen elektronischen Implantatausweis, einen Burger aus Insekten-Eiweiß und eine neuartige Fassadengerüst-Verankerung entwickelt.

Der Sonderpreis der Jury wurde für die Entwicklung eines professionellen Luftreinigungsgeräts mit Plasma-Technologie vergeben. Der Preis des Innovationsnetzwerks ist nicht dotiert und steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, und der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Dr. Gabriele Heinen-Kljajic.

Prof. Dr. Thomas Hanschke, Vorsitzender des Innovationsnetzwerks Niedersachsen, betonte: "Für kleine Unternehmen lohnt es sich, bei Innovationen mit Partnern aus der Wissenschaft und Wirtschaftsförderung zusammenzuarbeiten. Das wollen wir mit unserem Preis zeigen."

Gabriele Heinen-Kljajic, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, sagte: "Mit den heute vorgestellten Preisträgern des Innovationsnetzwerks Niedersachsen wurden drei beispielhafte Kooperationsprojekte prämiert. Der Innovationspreis zeigt, welche Potenziale die Zusammenarbeit von kleinen Unternehmen und Wissenschaft für neue innovative Produkte bietet und wie Innovationstransfer gelingen kann."

Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft Arbeit und Verkehr: "Viele unserer kleinen Unternehmen sind hoch innovative Spezialisten. Sie nutzen Netzwerke und externe Forschungs- und Entwicklungspartnerschaften, um im globalen Wettbewerb ganz vorne mit dabei zu sein. Das ist gut für unseren Standort."

Das Innovationsnetzwerk Niedersachsen ist der Zusammenschluss von 275 niedersächsischen Innovations- und Wirtschaftsfördereinrichtungen. Seit 1989 unterstützt das Netzwerk das Land bei der Förderung von Innovationen und bei der Umsetzung von Forschungsergebnissen in der Wirtschaft. Mitglieder sind Kammern, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Technologie- und Gründerzentren, Transfereinrichtungen, kommunale Wirtschaftsförderer und weitere Akteure.

Ein Sonderpreis der Jury geht an die Edelstahl Nord GmbH (Hildesheim) und die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen für die Entwicklung eines professionellen Luftreinigungsgeräts mit Plasma-Technologie. Das wartungsarme Gerät nutzt physikalisches Plasma, um Gerüche und Keime zu reduzieren. Gemeinsam mit der Handwerkskammer konnten Kooperationspartner aus der Forschung und den Anwendungsbranchen Landwirtschaft und Ernährungsindustrie gefunden werden, mit denen die Technologie weiter entwickelt werden soll.

Weitere Informationen und Vorstellung aller nominierten Projekte unter:
innovationsnetzwerk-niedersachsen.de

Schütte_A_web_re

Anne Schütte

Beauftragte für Innovation und Technologie

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162-129
Fax 05121 703432
anne.schuette--at--hwk-hildesheim.de