architecture-building-building-site-224924

Niedersächsischer Staatspreis für Architektur trifft auf Klimaschutz

Bewerbungen ab sofort noch bis zum 07. März 2022 möglich. // Jetzt Info-Material anfordern und mitmachen!

Das Land Niedersachsen, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, lobt 2022 wieder den Niedersächsischen Staatspreis für Architektur aus. Seit einem Vierteljahrhundert wird diese höchste Architekturauszeichnung des Landes im zweijährigen Rhythmus verliehen – seit 2002 in Kooperation mit der Architektenkammer Niedersachsen.

Der Wettbewerb, der seit einiger Zeit in einem festen Turnus wiederkehrender Themen ausgerichtet wird, widmet sich im kommenden Jahr dem Öffentlichen Bauen. Der Titel des Niedersächsischen Staatspreises für Architektur 2022 lautet:



„Öffentliches (Um-)Bauen – auf dem Weg zur Klimaneutralität“

Öffentliche Bauten sind kollektive Aufenthaltsräume, Orte der kommunikativen Begegnung. Die Gestaltqualität öffentlicher Bauten beeinflusst die Identität des Raums, sie prägt das soziale Umfeld und trägt in hohem Maße zur Lebensqualität vor Ort bei. Der Landesregierung und der Architektenkammer Niedersachsen sind qualitativ hochwertige öffentliche Bauten ein großes Anliegen. Sie formen das Erscheinungsbild und bestimmen die öffentliche Wahrnehmung und Atmosphäre unserer Städte und Gemeinden. Dementsprechend umschreibt Minister Olaf Lies das Thema: „Der Staatspreis hat ja ganz zentrale Ziele: positive, gesellschaftliche Entwicklungen anzustoßen und klimaneutrale Bauten auszuzeichnen, die dem Gemeinwohl dienen. Denn so schaffen wir öffentliche Räume, die das soziale Miteinander stärken.“

Die beim Niedersächsischen Staatspreis für Architektur eingereichten Arbeiten sollen ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten, in ihrer architektonischen und baukulturellen Qualität überzeugen und durch die Aufwertung ihrer Umgebung zum gemeinwohlorientierten Gewinn für die Stadtentwicklung werden. 

Es ist der Landesregierung ein besonderes Anliegen, baukulturelle Leistungen in Niedersachsen durch vielfältige Unterstützung in breiter Form anzuregen und zu würdigen. Seit inzwischen über zwanzig Jahren gibt die höchste Architekturaus­zeichnung des Landes einen thematisch fokussierten, hervorragenden Überblick über das aktuelle Baugeschehen im Land. Das Wettbewerbsergebnis und damit die teilnehmenden Projekte werden in Niedersachsen und darüber hinaus mit der breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt, darunter die Internetpräsentation und die Wander­ausstellung der ausgezeichneten Arbeiten. Dies schafft ein Qualitätsbewusstsein und hilft, Maßstäbe dafür zu erarbeiten und zu etablieren.

Die Bewerbung für den Staatspreis erfolgt auch 2022 im Online-Verfahren - für die Teilnehmenden (Entwurfsverfasserinnen und Entwurfsverfasser und/oder Bauherrinnen und Bauherren) bleibt der mit der Bewerbung verbundene Arbeits- und Kostenaufwand damit überschaubar. Weitere informationen finden Sie hier.

Bewerbungsfrist: 7. März 2022         
Preisverleihung: 23. Juni 2022

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.