Generationen
Pexels.com

Betriebsübergaben bis 2030 - Das sagt die Wissenschaft

Neue Studie des IFH Göttingen beleuchtetet die aktuelle Situation im Handwerk. // In den kommenden fünf Jahren steht in über 200.000 Betriebe im Handwerk eine Übergabe an // Jetzt persönliche Beratung anfragen!

Das Volkswirtschaftliche Insitut für Mittelstand und Handwerk an der Universität Göttingen (IFH) hat sich in einer aktuellen Studie mit dem Thema Betriebsübergaben im Handwerk bis 2030 beschäftigt, um die gegenwärtige Situation darzustellen und die kommenden Herausforderungen zu beurteilen.

Die Studienergebnisse zusammengefasst:

  • Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels kann angenommen werden, dass im Handwerk die Zahl der geplanten Unternehmensübergaben in den kommenden Jahren steigen wird, während die Zahl der potenziellen Nachfolger/-innen zurückgeht.
  • Zahlen zu künftig anstehenden Übergaben im Handwerk bilden damit eine wichtige Grundlage für handwerksinterne Weichenstellungen und handwerkspolitische Forderungen im Bereich des Existenzgründungs-und Nachfolgegeschehens.
  • In diesem Zusammenhang wird in der vorliegenden Studie geschätzt, dass in den kommenden fünf Jahren im Handwerk etwa 125.000 Betriebe bzw. rund 78.000 Unternehmen zur Übergabe anstehen.
  • Zusätzlich wird gezeigt, dass im Handwerk die Zahl der Unternehmensübergaben bis 2030 aufgrund der demografischen Entwicklung schrittweise ansteigen wird.
  • Gleichzeitig schätzt ein nennenswerter Teil der übergabeinteressierten Altinhaber*innen die Erfolgswahrscheinlichkeit einer Übergabe angesichts verschiedener bestehender Hemmnisfaktoren als eher niedrig ein.
  • Unter Fortschreibung der derzeitigen Status-quo-Bedingungen (d.h. unter der Annahme, dass entsprechendeAnpassungen, Maßnahmen und Reaktionen ausbleiben), geht damit eine potenzielle Lücke auf der Nachfrageseite einher, da es im Projektionszeitraum zumindest noch an einer ausreichenden Zahl an Übernahmegründungen mangelt.
  • Folglich bedarf es in der Zukunft verstärkter Übernahmegründungen im Handwerk, damit dem steigenden Angebot an potenziellen Unternehmensübergaben auch eine entsprechend große Anzahl an Nachfolger*innen gegenübersteht.
  • Die vollständige Studie können Sie hier herunterladen.

Damit übergabeinteressierte Betriebsinhaber*innen und übernahmeinteressierte Handwerker*innen und besser zusammenfinden und auch sonst ein geregelter Übergabe-Prozess erfolgen kann, bietet die Handwerkskammer gemeinsam mit der HiReg eine Info-Veranstaltung zum Thema "Übernahme statt Neugründung" an. Darüber hinaus steht Andé Burgdorf auch für individuelle Beratungen zur Betriebübernahme/-übergabe zur Verfügung.

DSC07743_bearbeitet

André Burgdorf

Betriebswirtschaftliche Beratung

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162-144
Fax 05121 703432
andre.burgdorf--at--hwk-hildesheim.de