Zusammenhalt

Integration von Geflüchteten

Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Geflüchtete und Asylbewerber (IHAFA).

Ukraine



Wichtige Informationen zur aktuellen Situation in der Ukraine



Das Handwerk hat sich bereits in der Vergangenheit als Integrationsmotor erwiesen. Auch in der aktuellen Kriegssituation in der Ukraine und den damit verbundenen Fluchtbewegungen in Europa bietet das Handwerk jedem eine Perspektive! Das im Zuge der Flüchtlingskrise 2015 geschaffene Projekt IHAFA* unterstützt auch in der aktuellen Situation die Geflüchteten und Betriebe bei allen wichtigen Fragen. Das Handwerk wird auch hier einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten.

Auf der Seite der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung werden alle wichtigen Fragen zur aktuellen Situation in Bezug auf Geflüchtete in der Ukraine beantwortet. Es erfolgen laufende Aktualisierungen.

Die FAQs (Stand 07.03.2022) können Sie sonst auch hier herunterladen.



Ralf Holze
IHAFA-Berater

Tel. 05121 162-310
Fax 05121 703432
ralf.holze--at--hwk-hildesheim.de

Für die Landkreise Hildesheim und Northeim

Mechthild Schulz-Fleißner
IHAFA-Beraterin

Tel. 05121 162-206
Fax 05121 703432
mechthild.schulz-fleissner--at--hwk-hildesheim.de

Für die Landkreise Göttingen und Holzminden

 


„Egal ob es um rechtliche
Fragen,
Sprache oder Integration
im Betriebsalltag geht. Das
IHAFA-Team steht Geflüchteten und Betrieben zur Seite.“

Tobias Dunkel,
Abteilungsleiter Berufliche Bildung



Ukraine

 

 

 

IHAFA in der Region Hildesheim-Südniedersachsen

Das Handwerk in der Region Hildesheim-Südniedersachsen benötigt Nachwuchs! Junge Geflüchtete mit Bleibeperspektive bringen Talente in die Region und sind motiviert sich eine Zukunft aufzubauen.

Das IHAFA Projekt bringt Betriebe und Geflüchtete zusammen. Es hat das Ziel offene Lehrstellen mit Geflüchteten zu besetzen. Dazu führt es Maßnahmen der Berufsorientierung und Eignungsfeststellung durch, vermittelt in Praktika, Einstiegsqualifizierung und Ausbildung und berät und begleitet Geflüchtete, Unterstützer, sowie interessierte Betriebe.



Vorteile für Betriebe auf einen Blick            

  • Wir schlagen Ihnen Jugendliche für ein Praktikum, eine Einstiegsqualifizierung oder Ausbildung vor.
  • Wir beraten Sie zu allen relevanten Fragen rund um das Thema Geflüchtete.
  • Wir vermitteln weitere Unterstützungsangebote.
  • Wir unterstützen Sie und Ihre geflüchteten Mitarbeitenden auf dem Weg in die betriebliche Ausbildung und während der Ausbildung.

Vorteile für Flüchtlinge auf einen Blick

  • Wir führen mit Ihnen Beratungsgespräche.
  • Wir schlagen Ihnen passende Berufe vor.
  • Wir vermitteln ein Praktikum oder eine Ausbildung.
  • Wir unterstützen während der Mitarbeit im Betrieb.

IHAFA-Projektinformationen

Das IHAFA-Projekt steht für Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Geflüchtete und Asylbewerber. Es wird seit dem 01.11.2015 vom Landesministerium Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitales gefördert und von den sechs regionalen Handwerkskammern in Niedersachsen durchgeführt. Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen koordiniert das Projekt. Insgesamt sind niedersachsenweit 13 IHAFA Beratungsstellen tätig.



Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail, damit wir einen Termin mit Ihnen vereinbaren können!

Malte Diercks
Projektkoordinator IHAFA

Tel. 05121 162-170
Fax 05121 703432
malte.diercks--at--hwk-hildesheim.de

Mechthild Schulz-Fleißner
IHAFA-Beraterin

Tel. 05121 162-206
Fax 05121 703432
mechthild.schulz-fleissner--at--hwk-hildesheim.de

Ralf Holze
IHAFA-Berater

Tel. 05121 162-310
Fax 05121 703432
ralf.holze--at--hwk-hildesheim.de


160127_IHAFA_CMYK Logo

Fachkräfte

BBH_Banner_300x250




Niedersachsen