Putzbrunn, DEU, 29.07.2014 Das Berufsbild des Maurers. Schlagwort(e): Bau, Construction, Baustelle, Construction Site, Handwerk, Trade, HandwerkMarketing, Lachner, Maurer
argum / Falk Heller
Putzbrunn, DEU, 29.07.2014 Das Berufsbild des Maurers.

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern" startet

Beantragung der Fördermittel zur Sicherung der Fachkräfte von morgen ab sofort möglich. Alle Informationen für Betriebe auf einen Blick

Mit Veröffentlichung der ersten Förderrichtlinie des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“ laufen nun auch die Möglichkeiten der Antragstellung an. Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen informiert Sie auf dieser Seite über alle Förderkonzepte, -summen und Voraussetzungen.

Die Ausbildungsprämie fördert kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die erheblich von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sind und trotzdem wie in den vergangenen Jahren ausbilden (Durschnitt der Jahre 2017-2019 als Vergleichszeitraum). Für jeden Ausbildungsvertrag wird eine Fördersumme in Höhe von 2.000€ je Ausbildungsvertrag gezahlt. Die Auszahlung erfolgt nach erfolgreicher Probezeit und entsprechender Bestätigung.

Bei der Ausbildungsprämie Plus werden darüberhinausgehende zusätzliche Ausbildungsverträge (Durchschnitt der Jahre 2017-2019 als Vergleichszeitraum) mit jeweils 3.000€ pro Ausbildungsvertrag gefördert. Die Auszahlung erfolgt nach erfolgreicher Probezeit und entsprechender Bestätigung.

Beispiel:
Die Max Mustermann GmbH bildet in 2020 4 Azubis aus. Der Durchschnitt in den Jahren 2017-2019 beträgt drei Azubis. Daraus ergibt sich bei Bewilligung folgende Förderung:

      6.000€   Ausbildungsprämie (drei Azubis, wie auch in den vergangenen Jahren)
+   3.000€   Ausbildungsprämie Plus (ein zusätzlicher Azubi ggü. dem bisherigen Durschnitt)
=   9.000€   Summe

Wer wird gefördert und welche Voraussetzungen gibt es?

Die Förderung richtet sich an alle KMU mit bis zu 249 Beschäftigten (im Vollzeitäquivalent mit Stichtag 29.02.2020), die in staatlichen Ausbildungsberufen ausbilden. Pro Ausbildungsvertrag ist die Beantragung einer Förderungsart möglich.

Beachten Sie: Es ist hierbei keine Kombination mit anderen Förderungen der Länder oder des Bundes mit gleichem Inhalt oder Ziel möglich!

Die Förderung ist für alle Ausbildungsplätze möglich, die zwischen dem 01.08.2020 und dem 15.02.2021 beginnen.

Im betreffenden KMU müssen in der ersten Jahreshälfte 2020 die Beschäftigten mindestens einen Monat in Kurzarbeit gearbeitet haben (erste Jahreshälfte 2020) und/ oder muss für die Monate April und Mai 2020 mindestens ein Umsatzeinbruch von 60% im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres vorliegen. Sollte das Unternehmen erst nach April 2019 gegründet worden sein, gelten November und Dezember 2019 als Vergleichszeiträume.

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Förderung wird bei der Agentur für Arbeit beantragt. Alle Unterlagen für die Beantragung finden Sie auf der Seite der Arbeitsagentur. Darüber hinaus benötigen Sie eine Bescheinigung der Handwerkskammer zur Bestätigung des Ausbildungsverhältnisses. Dies finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Arbeitsagentur.

Die Bezuschussung zur Ausbildungsvergütung richtet sich an KMU, die ihre Auszubildenden im Gegensatz zu anderen Mitarbeitern nicht in Kurzarbeit schicken. Damit soll die Anstrengung der Betriebe, dass Auszubildende trotz Corona einen erfolgreichen Berufsabschluss erreichen können, gewürdigt werden. Die Förderung entspricht 75% der monatlichen Ausbildungsvergütung.

Wer wird gefördert und welche Voraussetzungen gibt es?

Gefördert werden KMU, die Ihre Auszubildenden und die zugehörigen Ausbilder nicht in Kurzarbeit schicken, insgesamt aber mindestens 50% Arbeitsausfall im Betrieb (Kurzarbeit) vorweisen können.

Wichtig: Bei der Anzeige von Kurzarbeit muss gleichzeitig eine Anzeige über die Fortsetzung der Ausbildung erfolgen. Wenn Kurzarbeit schon angezeigt wurde, muss dies unverzüglich nachgeholt werden. Erst im Anschluss darf der Förderantrag eingereicht werden.

Die Förderung kann ab August 2020 beantragt werden und ist auch rückwirkend möglich. Hierbei muss allerdings pro Monat ein Antrag gestellt werden. Bis Dezember 2020 ist eine Förderung möglich.

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Förderung wird bei der Agentur für Arbeit beantragt. Alle Unterlagen für die Beantragung finden Sie auf der Seite der Arbeitsagentur. Darüber hinaus benötigen Sie eine Bescheinigung der Handwerkskammer zur Bestätigung des Ausbildungsverhältnisses. Dies finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Arbeitsagentur.

Die Übernahmeprämie soll die Übernahme von sogenannten Insolvenzlehrlingen fördern. Für die Übernahme von Azubis aus einem insolventen Betrieb werden 3.000 Euro pro Azubi ausgezahlt.  Die Auszahlung erfolgt nach erfolgreicher Probezeit und entsprechender Bestätigung.

Wer wird gefördert und welche Voraussetzungen gibt es?

Für die Beantragung sind sowohl auf der Seite des insolventen KMU, als auch auf der Seite des Übernahme-KMU Kriterien zu erfüllen:

Insolventes KMU: Bei dem betreffenden Unternehmen muss eine pandemiebedingte Insolvenz vorliegen und das Insolvenzverfahren muss bis zum 31.12.2020 eröffnet sein. Darüber hinaus darf das KMU bis 31.12.2020 gemäß der EU-Definition nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten gewesen sein.

Übernahme-KMU: Berechtigt zur Übernahme sind KMU aus allen Wirtschaftsbereichen, die Auszubildende aus pandemiebedingt insolventen KMU bis zum 31.12.2020 für die Dauer der restlichen Ausbildung übernehmen.

Wie wird der Antrag gestellt?

Die Förderung wird bei der Agentur für Arbeit beantragt. Alle Unterlagen für die Beantragung finden Sie auf der Seite der Arbeitsagentur. Darüber hinaus benötigen Sie eine Bescheinigung der Handwerkskammer zur Bestätigung des Ausbildungsverhältnisses. Dies finden Sie ebenfalls auf den Seiten der Arbeitsagentur.

Da das Förderprogramm begrenzte Mittel aufweist, sollte eine Beantragung daher umgehend erfolgen, um sich eine Unterstützung zu sichern.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Arbeitsagentur. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Ausbildungsberater sowie für die Bescheinigung des Ausbildungsverhältnisses unsere Kolleginnen der Lehrlingsrolle zur Verfügung.



Ihre Ansprechpartner für Fragen rund um das Bundesprogramm

Nierhoff_Udo

Udo Nierhoff
Ausbildungsberater

Tel. 05121 162-135
Fax 05121 703432
udo.nierhoff--at--hwk-hildesheim.de

Ernst_Burkhard

Burkhard Ernst
Ausbildungsberater

Tel. 05121 162-128
Fax 05121 703432
burkhard.ernst--at--hwk-hildesheim.de

Wimmer_Maria

Maria Wimmer
Ausbildungsberaterin

Tel. 05121 162-139
Fax 05121 703432
maria.wimmer--at--hwk-hildesheim.de

Ihre Ansprechpartner für die Bescheinigung über das Ausbildungsverhältnis

Beuke_Anne

Annegret Beuke
Lehrlingsrolle

Tel. 05121 162-130
Fax 05121 703432
annegret.beuke--at--hwk-hildesheim.de

Butterbrod Martina Nicolas Felder

Martina Butterbrod
Lehrlingsrolle

Tel. 05121 162-124
Fax 05121 703432
martina.butterbrod--at--hwk-hildesheim.de