Roman1
HWK

Ausbildungsprämien nach Ende der Probezeit

Aktionsplan Ausbildung 2021: 500 Euro für Auszubildende und bis zu 4.000 Euro für Betriebe. Präsident Roman: "Das Handwerk sollte die Fördermöglichkeiten für die Ausbildung in Niedersachsen nutzen."

Die duale Berufsausbildung ebnet vielen jungen Menschen den Weg in eine sichere und gut bezahlte Arbeit. „Mit einer Ausbildung im Handwerk haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, gesellschaftliche Herausforderungen wie den Klimaschutz aktiv und verantwortungsbewusst mitzugestalten“, sagt Handwerkskammerpräsident Delfino Roman. „Wer noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist, findet in einem von rund 130 Handwerksberufen etwas Passendes und kann die Herbstferien dafür hervorragend nutzen. Nachvermittlungen im Handwerk sind immer möglich.“

Mit dem „Aktionsplan Ausbildung“ für Niedersachsen will die Landesregierung bestehende Ausbildungsplätze schützen und neue Ausbildungsverträge fördern. 18 Millionen Euro hat das Land dafür bereitgestellt. Anträge für das gerade erst angebrochene Ausbildungsjahr 2021 können ab sofort gestellt werden, da die Probezeit in vielen Ausbildungsverhältnissen alsbald ausläuft. So können Auszubildende, die einen weiter entfernten Ausbildungsplatz angenommen haben oder einen weiteren Weg zur Berufsschule haben, eine einmalige Mobilitätsprämie von 500 Euro bei der NBank beantragen. „Nicht nur der handwerkliche Nachwuchs kann von dem Aktionsplan Ausbildung profitieren, auch Betriebe erhalten eine wichtige Unterstützung und werden dazu motiviert, ihr Engagement in Ausbildung fortzusetzen“, so Roman weiter.

Betriebe können bei Verlängerung bestehender Ausbildungsverhältnisse bzw. bei zusätzlicher Schaffung von Ausbildungsplätzen für Bewerberinnen und Bewerber mit Haupt- oder Realschulabschluss einmalige Prämien in Höhe von 500 Euro bzw. 2.000 Euro beantragen. Kleinbetriebe (bis 10 Mitarbeiter) erhalten darüber hinaus einmalig 4.000 Euro bei Abschluss mindestens eines Ausbildungsvertrages.

Sowohl Mobilitätsprämie für Auszubildende als auch Prämie für die Betriebe müssen über ein Formular der NBank beantragt werden. Voraussetzung für die Bewilligung ist in beiden Fällen das Ende Probezeit.

Mehr Informationen zum „Aktionsplan Ausbildung“ und Unterstützung beim Ausfüllen der NBank-Formulare bietet die Berufliche Bildung der Handwerkskammer: 05121 162-217 oder berufliche-bildung@hwk-hildesheim.de

Pietsch_Stefan

Stefan Pietsch

Pressesprecher

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162-159
Fax 05121 703432
stefan.pietsch--at--hwk-hildesheim.de