Meistervorbereitung Teil IV - Ausbildereignung - Crashkurs - 61 UE

Gebühren

Kurs: 560,00 €
Prüfung: 200,00 €

Unterricht

17.03.2018 - 24.03.2018
Montag bis Freitag von 8:00 - 16:00, Samstag von 8:00 - 15:15 Uhr
Vollzeit
Lehrgangsdauer 61 Std.

Lehrgangsort
Kruppstraße 18
31135 Hildesheim
Theorieraum
Ansprechpartner
Susanne Raupach
Tel. 05121 162-216
susanne.raupach--at--hwk-hildesheim.de

Angebotsnummer 5930183201-0

Der Lehrgang bereitet Sie in einer Woche Bildungsurlaub intensiv auf den Teil IV der Meisterprüfung im Handwerk bzw. auf die Ausbildereignungsprüfung vor. Zusätzlich gibt es zwei Prüfungsvorbereitungssamstage.



Handlungsfeld 1: Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen

- Vorteile und Nutzen betrieblicher Ausbildung darstellen und begründen,

- betrieblichen Ausbildungsbedarf auf der Grundlage rechtlicher, tarifvertraglicher und betrieblicher
Rahmenbedingungen planen sowie hierzu Entscheidungen vorbereiten und treffen,

- Strukturen des Berufsbildungssystems und seine Schnittstellen darstellen,

- Ausbildungsberufe für den Betrieb auswählen und Auswahl begründen,

- Eignung des Betriebes für die Ausbildung in angestrebten Ausbildungsberufen prüfen, insbesondere
unter Berücksichtigung von Ausbildung im Verbund, überbetrieblicher und außerbetrieblicher
Ausbildung,

- Möglichkeiten des Einsatzes von berufsausbildungsvorbereitenden Maßnahmen prüfen und
bewerten,

- innerbetriebliche Aufgabenverteilung für die Ausbildung unter Berücksichtigung von Funktionen und
Qualifikationen der an der Ausbildung Mitwirkenden koordinieren



Handlungsfeld 2: Ausbildung vorbereiten und Einstellung von Auszubildenden durchführen

- auf der Grundlage einer Ausbildungsordnung einen betrieblichen Ausbildungsplan erstellen, der sich
insbesondere an berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen orientiert,

- Möglichkeiten der Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretungen in der
Berufsbildung darstellen und begründen,

- Kooperationsbedarf ermitteln und inhaltliche sowie organisatorische Abstimmung mit
Kooperationspartnern, insbesondere der Berufsschule, durchführen,

- Kriterien und Verfahren zur Auswahl von Auszubildenden auch unter Berücksichtigung ihrer
Verschiedenartigkeit anwenden,

- Berufsausbildungsvertrag vorbereiten und abschließen sowie die Eintragung bei der zuständigen
Stelle veranlassen,

- Möglichkeiten prüfen, ob Teile der Berufsausbildung im Ausland durchgeführt werden können



Handlungsfeld 3: Ausbildung durchführen

- lernförderliche Bedingungen und motivierende Lernkultur schaffen, Rückmeldungen geben und
empfangen,

- Probezeit organisieren, gestalten und bewerten,

- aus dem betrieblichen Ausbildungsplan und den berufstypischen Arbeits- und Geschäftsprozessen
betriebliche Lern- und Arbeitsaufgaben entwickeln und gestalten,

- Ausbildungsmethoden und -medien zielgruppengerecht auswählen und situationsspezifisch
einsetzen,

- Auszubildende bei Lernschwierigkeiten durch individuelle Gestaltung der Ausbildung und
Lernberatung unterstützen, ausbildungsunterstützende Hilfen einsetzen und Möglichkeiten zur
Verlängerung der Ausbildungszeit prüfen,

- für Auszubildende zusätzliche Ausbildungsangebote, insbesondere Zusatzqualifikationen, prüfen und
vorschlagen; Möglichkeiten der Verkürzung der Ausbildungsdauer und der vorzeitigen Zulassung zur
Abschluss- oder Gesellenprüfung prüfen,



Ziel

Im Teil IV der Meisterprüfung zeigen Sie, dass Sie eine ordnungsgemäße Ausbildung planen, durchführen und kontrollieren können. Jeder Handwerksmeister darf Lehrlinge ausbilden. Dazu müssen ausreichende berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse nachgewiesen werden. Diese Prüfung entspricht der Ausbildereignungsprüfung (AEVO) in anderen Branchen.

Zielgruppe

Angehende Handwerksmeister aller Gewerke und alle Schnelllerner, die die Ausbildereignung in einem Crashkurs mit Selbstlernanteilen erwerben wollen.

Information

Anerkannt als Bildungsurlaub nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz. Die Meisterprüfung Teil IV gliedert sich in einen schriftlichen und einen praktischen Teil. Für die praktische Prüfung erstellen Sie in Heimarbeit einen schriftlichen Entwurf zu einer Ausbildungseinheit, in dem Sie die methodische und didaktische Konzeption der zu planenden Ausbildungssequenz sowie Überlegungen zur Lernerfolgskontrolle darstellen. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie einen eigenen Laptop besitzen um den schriftlichen Präsentationsentwurf zu erstellen. Gut geeignet für Menschen, die schnell lernen können.

Dozent

Gabriela Rust

Abschluss

Teil IV der Meisterprüfung oder alternativ die Ausbildereignungsprüfung.

Zeitraum

17.03.2018 - 24.03.2018


Teilnehmerzahl

Ausreichend freie Plätze


Gebühren

Kurs: 560,00 €
Prüfung: 200,00 €

Lehrplan

Zertifizierung