Ausbildung für Betriebe Sichern Sie sich Ihre Fachkräfte von morgen

Wir begleiten Sie gerne auf dem spannenden Weg mit Ihren Lehrlingen – von der Suche, über das Einstellungsverfahren bis hin zur Gesellen- oder Abschlussprüfung.

Unser kostenloser Service für Sie

  • Wir formulieren gemeinsam mit Ihnen ein Anforderungsprofil, das die Bewerber erfüllen sollten.
  • Wir beraten Sie über innovative Ideen zur eigenen Bewerberakquise.
  • Wir treffen (auf Wunsch) eine Vorauswahl der bei Ihnen eingegangenen Bewerbungen.
  • Wir akquirieren aktiv handwerklich interessierte Bewerber in den Schulen unserer Region, auf Messen und Veranstaltungen.
  • Wir holen das Feedback der Lehrer und Eltern ein und treffen für Sie eine Vorauswahl.
  • Sie erhalten von uns Profile von empfehlenswerten Bewerbern per Mail mit detaillierten Hinweisen zu individuellen Interessen und Stärken.
  • Wir unterstützen Sie auf Wunsch auch bei Abschluss des Ausbildungsvertrages.

Bianca Haupt
Ausbildungsmatcherin
Tel. 05121 162-138
Fax 05121 703432
bianca.haupt@hwk-hildesheim.de

 

Susanne Bartels
Ausbildungsmatcherin
Tel. 05121 162-182
Fax 05121 703432
susanne.bartels@hwk-hildesheim.de

 

Alexander Patzer
Gruppenleiter Passgenaue Besetzung
Tel. 05121 162-174
Fax 05121 703432
alexander.patzer@hwk-hildesheim.de

An einen Ausbildungsbetrieb werden hohe Anforderungen gestellt. Wir geben Hilfestellung, wenn Sie zum ersten Mal ausbilden!

Wir informieren über sämtliche Aspekte der Berufsausbildung bzw. Umschulung und stehen Ihnen bei Problemen und in Konfliktsituationen beratend zur Seite.

Von Anfang an bestmöglich begleiten und ihm einen aussichtsreichen Start ins Berufsleben bieten können. Neben einem Berufsausbildungsvertrag sind auch die Ausbildungsvergütung oder die Probezeit zu beachten.

Hilft mir die Handwerkskammer, wenn ich Flüchtlinge oder Jugendliche mit Migrationshintergrund ausbilden will?

Das Handwerk sucht permanent engagierte Jugendliche und gibt auch jungen Flüchtlingen die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung.

Neben Veranstaltungen wie der Jobmesse „Meet Your Job“, wo Sie Flüchtlingen oder Jugendlichen mit Migrationshintergrund einen Praktikums- oder einen Ausbildungsplatz anbieten können, stehen Ihnen unsere Ausbildungsakquisiteure das ganze Jahr über als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekt IHAFA klären wichtige Fragen zu den Themen Aufenthaltsrecht, Integration oder Sprachförderung.

Migrationshintergrund im Handwerk

Was muss ich unternehmen, wenn ich Auszubildende nach der Lehre weiterbeschäftigen möchte?

Grundsätzlich gibt es keine Verpflichtung, einen Lehrling nach der Ausbildung weiter zu beschäftigen. Auch ein Lehrling unterliegt keiner rechtlichen Verpflichtung, nach der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb zu bleiben.

Wird ein Lehrling jedoch nach bestandener Gesellen- oder Abschlussprüfung stillschweigend weiterbeschäftigt, gilt ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit als begründet. Dabei reicht es, wenn der Lehrling einen Tag nach bestandener Prüfung arbeitet, ohne dass hierüber eine Vereinbarung besteht.

Sinnvoll ist, sich als Ausbildungsbetrieb rechtzeitig vor Ausbildungsende mit dem Lehrling zu verständigen, ob das Arbeitsverhältnis im Anschluss an die Ausbildung weiterbestehen soll. Ein anschließendes Arbeitsverhältnis kann frühestens sechs Monate vor Ausbildungsende beschlossen werden.

Wir sind für Sie da: Expertenunterstützung jederzeit verfügbar

Unsere Experten stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg zu begleiten. Nutzen Sie unser Wissen und unsere Erfahrung, um Ihren Handwerksbetrieb zu einem Musterbeispiel für Erfolg und Innovation zu machen. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft Ihres Unternehmens!

Ausbildungsberater/-in

Kundenservice-ÜLU

Ausbildungsmatcher/-in

Lehrlingsrolle

Passgenaue Besetzung

IHAFA-Projekt: Integration von Zugewanderten und Geflüchteten