Alternative Teilqualifizierung: Ein zertifizierter Beitrag zur Fachkräftesicherung.
argum / Falk Heller
Alternative Teilqualifizierung: Ein zertifizierter Beitrag zur Fachkräftesicherung.

Neue Wege in der Fachkräftegewinnung

Handwerkskammer startet in den Ausbildungsberufen Zimmerer, Maurer und Metallbauer sogenannte Teilqualifizierungen (TQ) an den BBZ-Standorten Göttingen und Hildesheim. Handwerksbetriebe für fünf- oder sechswöchiges Praktikum gesucht.

Teilqualifikationen sind kein Ersatz für eine reguläre Ausbildung, sie stellen eine Brücke zum Erwerb eines Berufsabschlusses dar. Und in Anbetracht der dringenden Suche nach geeignetem Fachpersonal, kann das Handwerk Menschen gebrauchen, die über diese Brücke gehen. 

Ein Interview mit Elke Scherer, BBZ-Fachbereichsleiterin Dienstleistungshandwerke und Bau/Farbe/Holz:

Wer kann es machen?
Zielgruppen dieses alternativen Weges sind Menschen, die älter als 25 Jahre sind: langjährig Beschäftigte ohne Berufsabschluss, Quereinsteiger mit einer fachfremden Ausbildung, geflüchtete Menschen mit guter Bleibeperspektive und Berufsrückkehrer. Teilqualifikationen ermöglichen auch Langzeitarbeitslosen den Wiedereinstieg in eine Berufstätigkeit, zunächst auf dem Niveau eines Teilabschlusses, aber auch mit der Möglichkeit, den vollständigen Berufsabschluss nachzuholen.
In den von der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen zurzeit angebotenen TQ 1- und TQ 2-Modulen für die Berufe Zimmerer, Maurer und Metallbauer schließt jede Teilqualifizierung mit einer Prüfung vor dem Prüfungsausschuss ab. Damit ist sichergestellt, dass die vermittelten Kompetenzen auch erworben wurden. 

Wie kommen die Betriebe ins Spiel?
Handwerksbetriebe können dank der neuen Maßnahme mittelfristig neue Mitarbeiter gewinnen oder bereits angestellte an-und ungelernte Arbeitnehmer zu nachgefragten Fachkräften weiterqualifizieren. Dank des ausgewählten Fachwissens sind Teilqualifizierte relativ schnell in ihren Tätigkeitsfeldern einsetzbar. Damit können höherqualifizierte Fachkräfte entlastet werden. Die Handwerkskammer sucht ab sofort noch Betriebe aus den drei Handwerken, die einen der Absolventen für ein fünf- oder sechswöchiges Praktikum aufnehmen möchten. Wir glauben, dass dies auch ein hervorragender Einstieg für ein später anvisiertes Beschäftigungsverhältnis sein kann.

Wie lange dauern die TQ?
Eine Teilqualifizierung dauert zwischen fünf und sechs Monaten. Darin enthalten ist eine verbindliche Praxisphase in Form eines fünf- oder sechswöchigen Praktikums. Jeder TQ-Kurs kann maximal sieben Teilnehmer aufnehmen, die die Maßnahme in Vollzeit im Berufsbildungszentrum Göttingen (TQ Maurer und TQ Zimmerer) oder Hildesheim (TQ Metallbauer) absolvieren.

Wie kann man sich bewerben?
Interessierte Betriebe, die ein Praktikum im Rahmen der TQ anbieten möchten, wenden sich ganz einfach an Elke Scherer, Fachbereichsleiterin Bau/Farbe/Holz oder Ulrich Nitschke, Fachbereisleiter Metall und SHK. Auch während der laufenden Maßnahme können sich Betriebe noch dafür anmelden, da das Praktikum den Abschluss bildet.

Nächste Termine:
Teilqualifizierung Maurer 1, BBZ Göttingen: 22.05.-23.11.2018
Teilqualifizierung Metallbauer 1, BBZ Hildesheim: 14.05.-12.10.2018

Scherer_Elke

Elke Scherer

Fachbereichsleiterin - BBZ-Werkstätte Dienstleistungshandwerk und
Fachbereichsleiterin - BBZ-Werktätte Bau/Farbe/Holz

Borsigstraße 6-10
31135 Hildesheim
Tel. 05121 162221/204
Fax 05121 703432
elke.scherer--at--hwk-hildesheim.de

Nitschke_Ulrich

Ulrich Nitschke

Fachbereichsleiter - BBZ-Werkstätte Metall und SHK

Kruppstraße 18-20
31135 Hildesheim
Tel. 05121 162222
Fax 05121 703432
ulrich.nitschke--at--hwk-hildesheim.de