Fördermöglichkeiten für Betrieb - Positiver Förderbescheid - HWKNO, Foto Graggo (9)
HWK

Meistergründungsprämie: Neue Förderung für mehr Gründungen im Handwerk

Land übernimmt Personalausgaben für Arbeitnehmer bei Gründung und Übernahme.

„Die niedersächsische Landesregierung stärkt mit der Meistergründungsprämie nachhaltige Gründungen im Handwerk. Diesen Schritt begrüßen wir sehr“, betont Delfino Roman, Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen.

Ab sofort können Meister*innen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die innerhalb der letzten zwei Jahre im Haupterwerb gegründet oder übernommen haben, die Personalausgaben für eine neu eingestellte Arbeitnehmerin oder einen neu eingestellten Arbeitnehmer mit 10.000 € fördern lassen. Die Auszahlung erfolgt nach Nachweis einer 7-monatigen Beschäftigung. Ausführliche Informationen sind auf den Seiten der NBank abrufbar:

NBank - Gründungsprämie im niedersächsischen Handwerk

„Wie empfehlen den Handwerker*innen, die eine Existenzgründung oder Betriebsübernahme anstreben, den Kontakt zur Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer herzustellen. Die Betriebsberater unterstützen bei der Antragstellung und können einen Gesamtüberblick zu den Fördermöglichkeiten geben“, so Roman weiter.

In einem ersten Schritt wurde die Meisterprämie in Niedersachsen eingeführt, die Meister*innen mit Wohnsitz oder Arbeitsort in Niedersachsen, die ihre Prüfung erfolgreich abgelegt haben, mit 4.000 Euro unterstützt. Auf diesem Weg sollen mehr junge Menschen für eine Meisterausbildung gewonnen werden. Die Meistergründungsprämie soll den Handwerkerinnen und Handwerkern in einem zweiten Schritt dabei helfen, den Weg in die Selbstständigkeit zu erleichtern.

„Die Zahl der zur Übergabe anstehenden Betriebe wird in Zukunft weiter deutlich steigen. Daher ist es wichtig, dass auch Übernehmerinnen und Übernehmer mit einer Meisterqualifikation die Meistergründungsprämie nutzen können“, ergänzt Roman. Es ist damit zu rechnen, dass in den nächsten 10 Jahren circa 30 % aller Betriebe in Niedersachsen einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin benötigen, um den Betrieb fortzuführen. Dies stellt insbesondere eine Herausforderung für den ländlichen Raum dar, in dem 80 % aller Handwerksbetriebe in Niedersachsen angesiedelt sind.

Die Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer unterstützt bei der Antragstellung und gibt einen Gesamtüberblick zu den Fördermöglichkeiten.
Kontakt: Simon Kreipe, 05121 162140, simon.kreipe@hwk-hildesheim.de

Kreipe_Simon rene zita photography

Simon Kreipe

Abteilungsleitung Wirtschaftsförderung

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162-140
Fax 05121 703432
simon.kreipe--at--hwk-hildesheim.de