Breitbandausbau: Große Pläne, hohe Erwartungen. Bis 2025 soll es in allen Landesteilen schnelles Internet geben, in Gewerbegebieten bereits 2021.
Breitbandausbau: Große Pläne, hohe Erwartungen. Bis 2025 soll es in allen Landesteilen schnelles Internet geben, in Gewerbegebieten bereits 2021.

Masterplan Digitalisierung

Niedersächsisches Wirtschaftsministerium legt Maßnahmenplan für Digitalisierung vor. Was Betriebsinhaber wissen sollten.

Schnelles Internet, Fördersummen, Digitalagentur – auf 126 Seiten liegt der digitale Masterplan des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums vor. Was wird für das Handwerk wichtig?

Breitbandversorgung
Das Wichtigste zuerst: bis 2021 sollen alle Gewerbegebiete, Schulen und Hafenanlagen mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von einem Gigabit pro Sekunde ausgestattet werden. Derzeit seien laut Ministerium in ganz Niedersachsen lediglich 4 Prozent der Gebäude mit schnellem Internet versorgt. Einziges Manko: Privathaushalte müssen noch bis 2025 auf die Glasfaserkabel warten. Davon betroffen sind demzufolge auch Handwerksbetriebe in Wohngebieten. Insgesamt möchte das Land 500 Millionen Euro in den Ausbau investieren. Bereits im laufenden Jahr sollen 100 Millionen fließen. Im online abrufbaren Dokument „Masterplan Digitalisierung“ sind für die einzelnen Landkreise feste Zeitpläne angegeben.

Lückenloses Mobilfunknetz
In ganz Niedersachsen soll es aktuell 3500 Funklöcher geben. Bis 2021 möchte die Landesregierung die weißen Flecken im Mobilfunknetz beseitigen. 20 Millionen Euro sollen aus Landesmitteln eingesetzt werden, um innerhalb von drei Jahren gemeinsam mit den Mobilfunkanbietern eine flächen­deckende Mobilfunkversorgung auf 4G-Standard anbieten zu können.

Digitalbonus
Der digitalbonus.niedersachsen soll im zweiten Quartal 2019 geprüft und festgelegt werden und die Beschleunigung und Stärkung von Betriebsprozessen, Produkten und Dienstleistungen ermöglichen. Zu diesem Zeitpunkt steht noch nicht fest, ob die zur Verfügung gestellten Fördersummen an ein bereits vorhandenes Förderprogramm des Bundes angeknüpft werden. Auch über die Höhe der Fördersummen für die Digitalisierungsprozesse der Betriebe liegen im Moment noch keine Informationen vor. Die Wirtschaftsförderung der Handwerkskammer sagt den interessierten Betrieben bereits heute ihre Unterstützung bei der Erstellung der Projektskizzen zu, die für die Beantragung des Geldes benötigt werden. Für den Bonus wird ein Budget von 15 Millionen Euro eingeplant.

Digitalagentur
Die neue Digitalagentur Niedersachsen soll ab dem vierten Quartal 2018 zentrale Anlaufstelle für alle niedersächsischen Unternehmen sein und den Akteuren aus Handwerk und Mittelstand Erkenntnisse und Erfahrungswissen zugänglich machen. Das auf Wissenstransfer angelegte Netzwerk möchte Start-Ups und langjährige Betriebe bei der Implementierung neuer Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleistungen unterstützen. Für die mit 500.000 Euro budgetierte Agentur wurde noch keine Örtlichkeit bekanntgegeben.

Handwerkskammer setzt auf IT-Sicherheit
„Mit dem Thema Breitbandversorgung steht und fällt alles“, sagt Hendrik Böker, Beauftragter für Innovation und Technologie. „So lange diese Grundversorgung nicht vorhanden ist, brauchen wir über internetbasierte VR-Brillen und auch noch nicht über verschlüsselte Datenverbindungen nachdenken“. Das Thema IT-Sicherheit soll in den kommenden Monaten einen Schwerpunkt im Beratungsangebot von Hendrik Böker spielen. Der effiziente Schutz vor Würmern, Trojanern und Viren soll dafür in Infoveranstaltungen und ganztägigen Workshops vermittelt und in Beratungsgesprächen analysiert werden. Die erste kostenfreie Infoveranstaltung mit dem Titel „Maßnahmen und Checklisten für ein sicheres IT-Netz im Handwerk“ findet am 5. November statt. Darüber hinaus sollen feste Sprechtage in allen Kreishandwerkerschaften angeboten werden. Infos zu den genauen Zeiten folgen in Kürze.

Den vollständigen „Masterplan Digitalisierung“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung können Sie hier downloaden: http:// www.mw.niedersachsen.de

Böker_Hendrik

Hendrik Böker

Beauftragter für Innovation und Technologie

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162-114
Fax 05121 703432
hendrik.boeker--at--hwk-hildesheim.de