Roman_web

Ehrenfrauen und Ehrenmänner

Handwerkliche Weihnachtsgrüße von Kammerpräsident Delfino Roman

Liebe Familie Handwerk,

ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu, das uns handwerkspolitisch sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird. In unserem Bundesland sorgte die von den Kammern und dem Niedersächsischen Wirtschaftsministerium beschlossene Meisterprämie schon in den ersten Wochen für positive Effekte. In den Meisterkursen, die in den Berufsbildungszentren Hildesheim und Göttingen angeboten werden, sind die Teilnehmerzahlen von 2017 auf 2018 deutlich gestiegen. Ein Trend, der sich 2019 fortsetzen wird. Wir haben die Verlängerung der Meisterprämie im kommenden Jahr mit Nachdruck von der Landespolitik eingefordert.

2018 sprach auch die Bundespolitik auffällig oft über den Handwerksmeister. Nach vielen Jahren im Abseits hat die Politik den Meister als Garant für Qualität, Ausbildung und Verbraucherschutz wiederentdeckt und möchte ihn nun für einige der 53 zulassungsfreien Handwerke zurückholen. Einfach wird dies sicher nicht. Bei der Suche nach Argumenten für diese „Rückvermeisterung“ wird man auch die zulassungspflichtigen Handwerke unter die Lupe nehmen. Wir, die Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen im Handwerk, sind gefordert, den Status Quo der meisterpflichtigen Gewerke zu verteidigen. Ich kann die Innungen, Verbände und Kammern an dieser Stelle nur dazu ermutigen, über den eigenen Tellerrand zu schauen und in dieser Sache an einem Strang zu ziehen.

Ich möchte die künftige Zusammenarbeit unseres Südniedersächsischen Handwerks gern mit dem Jugendwort des Jahres 2018 umschreiben, das jährlich vom Langenscheidt-Verlag gewählt wird. „Ehrenfrau/Ehrenmann“ ist nach neuerer Auffassung keine Person höherer Gesellschaftsschichten, sondern ein Mensch, der etwas Besonderes für den anderen tut.  Ich persönlich finde, dass dieses Wort in Zeiten der unterstellten Verwahrlosung der jugendlichen Sprache ein positives Zeichen ist. Es ist aber auch ein Signal gegen Hass und Hetze, da die gute Tat und das Miteinander betont werden.  

Das Südniedersächsische Handwerk kennt viele Ehrenfrauen und Ehrenmänner, die etwas Besonderes für andere tun. Das sind die Betriebsinhaber*innen in den zahlreichen Ausbildungsbetrieben, die mit ihrem Engagement in die Zukunft unseres Wirtschaftsbereichs investieren und die Regionen stärken. Das sind die vielen Lehrlinge, Gesell*innen und Meister*innen, die auch vor, während und nach den Festtagen für ihre Kunden im Einsatz sind und das öffentliche Leben am Laufen halten. Das sind die Lehrwerkmeister*innen in unseren Bildungsstätten und die Berufsschullehrer*innen, die mit Leidenschaft und Kompetenz unterrichten. Und schließlich besteht – der Name verrät es im Grunde schon –  das Ehrenamt im Handwerk aus ganz vielen Ehrenfrauen und Ehrenmännern, die ihre Zeit und ihr Wissen an die nachfolgenden Generationen weitergeben. Ihnen allen möchte ich dafür von ganzem Herzen danken!

„Für andere etwas Besonderes tun“ – ich wünsche mir, dass uns dieser Gedanke nicht nur in der Weihnachtszeit durchdringt, sondern dass wir ihn über das gesamte Jahr verinnerlichen. 2019 müssen alle Prüfungsausschüsse der Kammer und der Innungen neu besetzt werden. Mein Wunsch: verbreiten Sie, als Arbeitgeber und Arbeitnehmer, Ihre ehrenamtliche Begeisterung und stecken Sie den Nachwuchs an. Gewinnen wir gemeinsam ganz viele neue Ehrenfrauen und Ehrenmänner.

Ich wünsche Ihnen, Ihren Familien und Mitarbeitern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Ihr Delfino Roman,

Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen