Die Ausbildungsberater Udo Nierhoff und Maria Wimmer freuen sich über Unterstützung.
HWK
Die Ausbildungsberater Udo Nierhoff und Maria Wimmer freuen sich über Unterstützung.

Ausbildung geht uns alle an

Mit einer dritten Stelle für die Ausbildungsberatung sendet Kammer starkes Signal für Qualität in der Ausbildung.

Die außerordentliche Ausbildungsleistung der südniedersächsischen Handwerksbetriebe, die hohe Identifikation vieler Auszubildenden mit ihren Ausbildungsbetrieben und ihrem Beruf als Berufung spiegeln sich an den unterschiedlichsten Stellen wider. Auch der aktuelle DGB-Ausbildungsreport spricht eine eindeutige Sprache: der Großteil der jungen Menschen (71,9 %) ist mit seiner Ausbildung „zufrieden“ bzw. sogar „sehr zufrieden“. Aus der Studie geht zudem hervor, dass beispielsweise in den Handwerken Kraftfahrzeugmechatroniker und Anlagenmechaniker 90 Prozent der mit ihrer Ausbildung zufriedenen Jugendlichen angeben, sich weder über- noch unterfordert zu fühlen. Die kleinstrukturierte und familiäre Lernatmosphäre im Handwerk mit einer engen fachlichen Anbindung im Gespann „Meister-Geselle-Azubi“ kommt bei der Generation Z offensichtlich gut an.

Eine Bestätigung dieser äußerst guten Zahlen aus dem DGB-Bericht findet sich auch in den neu abgeschlossenen Lehrverträgen wieder. Im Vergleich zu den Vorjahren steigen die neu eingetragenen Lehrverhältnisse in der Lehrlingsrolle der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen um rund 10 Prozent. „Das Thema Ausbildung ist für die Kammer mehr als nur ein hoheitlicher Auftrag. Für all diejenigen, die in diesem Bereich tätig sind, ist es Berufung und Herzensangelegenheit“, sagt Ina-Maria Heidmann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer. Die Erkenntnis, dass Betriebe die Fachkräftesicherung vor allem auch über eigens ausgebildeten Nachwuchs angehen müssen, würde sich immer mehr durchsetzen, so Heidmann weiter. „Allein in diesem Jahr können wir 97 neue Ausbildungsbetriebe, also solche die erstmals ausbilden, im Kammerbezirk begrüßen.“

Die konkreten Maßnahmen der Handwerkskammer zur kontinuierlichen Qualitätssicherung und - entwicklung in der Ausbildung sollen 2018 noch einmal ausgebaut werden. So wird ab dem 1. April eine dritte Stelle für die Ausbildungsberatung im Anschluss an die geförderte Anschubstelle im Projekt „Early Bird“ geschaffen. Diese hoheitliche Ausbildungsberatung garantiert einen vollumfänglichen Service in allen Belangen der Ausbildung für Betrieb und Lehrling. Teil des Berufsorientierungskonzepts ist unter anderem auch die postalische, telefonische oder persönliche Kontaktaufnahme mit jedem neuen Auszubildenden im Kammerbezirk. Diese können zudem an kostenfreien Workshops zum Thema „Rechte und Pflichten in der Ausbildung“ teilnehmen und erhalten nützliche Materialien und Checklisten zum Ausbildungsstart.

Im Gegensatz zu anderen Wirtschaftsbereichen gestalten im Handwerk Arbeitnehmer und Arbeitgeber alle wichtigen Entscheidungen, zum Beispiel bei den Ausbildungsordnungen, mit. Dazu Falko Hagen Mohr, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses: „Die Arbeitnehmervertreter sind überall in den Gremien und Ausschüssen der Kammer vertreten – im Berufsbildungsausschuss sogar mit 50 Prozent. Dies ist der richtige Ort um Forderungen mit Nachdruck vorzubringen und als Arbeitnehmer im Handwerk die Zukunft der Ausbildung unseres Wirtschaftsbereichs selbst mitzugestalten.“

Udo Nierhoff

Ausbildungsberater

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162135
Fax 05121 703432
udo.nierhoff--at--hwk-hildesheim.de

Maria Wimmer

Ausbildungsberaterin

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162139
Fax 05121 703432
maria.wimmer--at--hwk-hildesheim.de

Stefan Pietsch

Pressereferent

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162159
Fax 05121 703432
stefan.pietsch--at--hwk-hildesheim.de

Nadine Kornek

Volontärin im Bereich Kommunikation

Braunschweiger Straße 53
31134 Hildesheim
Tel. 05121 162154
Fax 05121 703432
nadine.kornek--at--hwk-hildesheim.de